September 2012

22./23.09.2012 – Kolumbientag in Karlstein

Zum ersten Mal fand in Karlstein ein Kolumbientag statt. Am Samstagabend wurde die Menschenrechtsaustellung der Städtesolidarität Aschaffenburg-Villavicencio im Beisein des 1. Bürgermeisters der Gemeinde H. Winfried Bruder eröffnet. Durch die beeindruckenden Bilder und Texte werden Menschenrechtsverletzungen in Kolumbien angeprangert und ein Einblick in die Menschenrechtsarbeit unseres Freundes P. Omar gegeben. Wir berichteten über die Wanderausstellung bereits mehrfach.

 

Der Sonntag begann mit einem Gottesdienst im Rathaushof. Ab 11.00 Uhr startete der Bücherflohmarkt des Jugendzentrums. Zum Mittagessen wurden kolumbianischen Spezialitäten angeboten.

 

Ein Film informierte am Nachmittag über die Arbeit der Stiftung Weg der Hoffnung. Aber nicht nur Information wurde großgeschrieben, auch die Unterhaltung kam nicht zu kurz. Ein südamerikanisches Tanzpaar bot einen Tanzworkshop an und zeigte den Zuschauern bei ihren Vorführungen einen Einblick in die Welt der kolumbianischen Tänze. Die Flamencogruppe Fuego del Sur beeindruckte das Publikum mit ihrer professionellen Aufführung und südländischem Temperament.

 

Wir danken allen, die an der Vorbereitung und Durchführung des Kolumbientages beteiligt waren, besonders den Mitgliedern der Städtesolidarität, den Jugendlichen des Jugendzentrums und H. Gerhard Hessberger, auf dessen Initiative der Tag zurückging.

 

Alles in allem ein sehr gelungener Tag mit bewegender Information, aber auch einem Einblick in die fröhlichen Seiten Kolumbiens. Besonders durften sich unsere Kinder freuen, für sie wurden an diesem Tag 1.000€ gespendet.

 

Mil gracias!

 

22.09.2012 - Zehntes Benefizkonzert des Kolumbienkreises Pfarrweisach

„Musik ist Leben“, so hieß das Motto des diesjährigen Benefizkonzert des Kolumbienkreises Pfarrweisach. Und Walburga Albert, als Koordinatorin des Abends, brachte in ihren einleitenden Worten zum Ausdruck, dass der Erlös des Konzertes wirklich Leben für unsere Kinder in Kolumbien bedeutet.

Bereits zum zehnten Mal fand das Konzert zugunsten des Wegs der Hoffnung in der Pfarrkirche von Maroldsweisach statt. Und auch zum zehnten Mal beteiligte sich die Jugendblaskapelle Unterpreppach unter der Leitung von Stefan Groh mit ihren schmissigen Melodien. Ein besonderer Höhepunkt waren die Sologesangseinlagen von Yvonne Groh. Der Gesangsverein Concordia mit seiner Dirigentin Christine Kettler-Pohl zeigte Auszüge aus seinem beeindruckenden Repertoire. Der Singkreis Pfarrweisach zeigte sich, dirigiert von Klemens Albert, an diesem Abend besonders gut aufgelegt. Das Publikum in der vollbesetzten Herz-Jesu-Kirche von Maroldsweisach war von den musikalischen und gesanglichen Leistungen begeistert und forderte stürmisch Zugaben.

Johannes Mauder brachte die Grüße des Stiftungsvorstandes und informierte die Freunde des Wegs der Hoffnung mit aktuellen Bildern über die neuesten Aktivitäten in Kolumbien.

Nach dem Segen des Hausherrn Pfr. Brütting und der Verabschiedung durch Walburga Albert waren die Anwesenden noch zu einer fränkischen Brotzeit ins benachbarte Pfarrzentrum eingeladen.

Am Ende des Benefizkonzertes konnte sich der Kolumbienkreis über Spenden von 1100€ freuen. Diese Freude geben sie an unsere Kinder in Kolumbien weiter, sodass das Konzert für alle ein großer Erfolg war. So ist aus Musik wirklich Leben geworden.

Herzlichen Dank an den Kolumbienkreis Pfarrweisach und bis zum nächsten Jahr!