Dezember 2012

09.12.2012 - Adventlicher Infonachmittag 2012, Spendenübergabe der Firma Consortium und des Nilkheimer Kleiderbasars

Über 200 Freunde und Gönner unserer Stiftung trafen sich in der Maintalhalle in Mainaschaff, um sich über unsere Projekte in Kolumbien zu informieren. Unsere Ehrengäste Dr. Norbert Geis (MdB) und Bürgermeister Horst Engler brachten in kurzen Ansprachen ihre Unterstützung für den Weg der Hoffnung zum Ausdruck. Darüber hinaus konnten wir die Geschäftsführer der Firma Consortium Benjamin Klein und Rolf Laudenbach begrüßen. Doch dazu später mehr.

Heide Firnkes, als langjährige Freundin und Weggefährtin von Pfr. Josef Otter, führte mit ihren einfühlsamen Erinnerungen in Wort und Bild in das Leben und die Theologie unseres Stiftungsgründers ein.

Musikalisch unterhalten wurden die Besucher vom Kammerchor der Stiftspfarrei unter der Leitung von Andreas Unterguggenberger. Bereits zum zweiten Mal durften sich die Besucher über die Advents- und Weihnachtslieder aus verschiedenen Epochen und Ländern freuen.

Nach Südamerika entführte die Tanzgruppe „Proyecto folclórico de Chile”. Sie hatten Volkstänze aus verschiedenen Regionen Chiles mitgebracht und überzeugten mit Originalität und perfekter Vorführung.

Die Flamencogruppe „Fuego del Sur“ machte ihrem Name alle Ehre und bestach mit südländischem Feuer und Temperament. Die drei Tänzerinnen rissen das Publikum mit ihrem rassigen Flamenco mit.

Das beste kommt aber bekanntlich oft am Schluss. Unsere Kinder in Kolumbien konnten sich über zwei unglaubliche Spenden freuen. Der Kleiderbasar Nilkheim konnte 5.800€ für unsere Projekte übergeben. Anne Lenz-Böhlau konnte über ein Rekordergebnis in diesem Jahr berichten.

Übertroffen wurde diese Summe noch von der Firma Consortium. Der Gastronomiebetrieb und Caterer aus Wiesbaden übergab 12.000€ an den Weg der Hoffnung. Die Firma aus Wiesbaden hat sich bereits seit dem Jahr 2003 als Qualitätsgastronomiebetrieb im Rhein-Main-Raum positioniert, was auch durch die Verleihung des Frankfurter Preises im Bereich Business im Jahr 2012 zum Ausdruck kommt. Die beiden Geschäftsführer Benjamin Klein und Rolf Laudenbach wollen mit dieser Spende auch die Firmenphilosophie unterstreichen und etwas von ihren Firmenerfolg weitergeben. Consortium bietet in ihren Betrieben einen hochwertigen, fair gehandelten Kaffee aus Kolumbien an, den die Firma Kaffee-Braun herstellt. Aus dem Verkauf dieses Kaffees geht ein Anteil an den Weg der Hoffnung. So verbindet sich Genuss mit einer unglaublichen Hilfe für unsere Kinder in Kolumbien.

Wir danken allen, die in der Vorbereitung und der Durchführung unseres Infonachmittages dabei waren. Besonders auch allen, die den Flohmarkt ermöglichten. Auch er erbrachte dieses Jahr ein Rekordergebnis.

Zum Schluss nochmals unseren besonderen Dank an alle Helfer, Freunde und Spender, die diesen Nachmittag und den Weg der Hoffnung möglich machen.

Mil gracias

08.12.2012 - Kinder der Mühlbergschule Johannesberg basteln für den Weg der Hoffnung

Alle Klassen der Johannesberger Mühlbergschule waren an der Bastelaktion beteiligt. Im Werkunterricht entstanden Engel, Lichterkugeln, Fenster- und Christbaumschmuck. Auf einem Verkaufsstand beim Johannesberger Weihnachtszauber boten sie die liebevoll gefertigten Handarbeiten zum Verkauf an.

600 Euro kamen durch den Verkauf zustande, der Elternbeirat stockte den Erlös nochmals um 280 Euro aus dem Pausenverkauf auf und die Schule rundete den Betrag auf. So kamen insgesamt 900 Euro für den Weg der Hoffnung zusammen. Eine echte Weihnachtsfreude für unsere Kinder.

Herzlichen Dank allen Beteiligten für die einfallsreiche Aktion!