April 2013

11.04.2013 – Fastenessen des Familienkreises Rottenberg/Spendenübergabe

„Wir haben den Hunger satt“. Unter diesem Motto der Misereor-Fastenaktion fand am 10. März ein Familiengottesdienst in Rottenberg statt.

Vorbereitet wurde der Gottesdienst und das anschließende Fastenessen vom Familiengottesdienst-Team der Antoniusgemeinde.

Vor Beginn des Gottesdienstes versammelten sich Kinder vor der Kirche und schlugen laut mit Kochlöffeln auf leere Töpfe: ein Zeichen des Protests gegen Ungerechtigkeit und Hunger in der Welt. Der Hintergrund: So haben es früher Frauen aus Chile und Argentinien gemacht. Sie brachten damit ihren Ärger zum Ausdruck, weil ihre Töpfe leer blieben und sie ihre Familien nicht ernähren konnten.

Auf sehr anschauliche Weise brachten die Firmlinge die ungerechte Verteilung von Reichtum und Ressourcen zwischen sogenannter Erster und Dritter Welt zum Ausdruck, indem sie volle und leere Töpfe für Nahrung, Trinkwasser, Kleidung und Bildung gegenüberstellten.

Die Lieder und Texte im Gottesdienst griffen immer wieder die Frage auf, wie dieser Ungerechtigkeit zu begegnen sei: Spenden, ja, aber auch bewusster Umgang mit den Dingen, die uns so selbstverständlich scheinen – Nahrung, Wasser, Kleidung, Bildung,…. Der Kauf von fair gehandelten Produkten könnte ein ganz konkreter Ansatz im Einsatz für eine gerechtere Welt sein.

Dass die KirchenbesucherInnen sich berühren ließen vom Thema, wurde deutlich in dem überwältigenden Erfolg des Fairtrade-Verkaufs (Kaffee, Honig, Schokolade) nach dem Gottesdienst! Das ermutigt zu Wiederholungen dieser Aktion!

Auch das Fastenessen im Alten Rathaus wurde sehr gut angenommen und war ein voller Erfolg! Über 50 junge und alte Menschen aßen sich in schöner Atmosphäre an leckerer Kartoffelsuppe satt und machen dadurch eine Spende von 300 Euro für die Kinder des Wegs der Hoffnung möglich!

Unser herzlichster Dank gilt dem Familiengottesdienst-Team Rottenberg, aber auch allen Gästen sowie allen Helferinnen und Helfern, die diese Aktion möglich gemacht haben!