November 2013

21.11.2013 – Versammlung des Stiftungsrates

Alljährlich trifft sich der Stiftungsrat, um sich vom Vorstand der Stiftung über die Projekte des vergangenen Jahres berichten zu lassen.

Wolfram Endemann konnte über die gesunden Finanzen und die erfreulich stabilen Spendeneingänge berichten. Sein Dank galt allen Organisationen, die den Weg der Hoffnung unterstützen, aber besonders unseren vielen privaten Spendern, die unsere Kinder oft bereits über viele Jahre fördern.

Über die Aktivitäten und Aktionen in Deutschland durfte Johannes Mauder sprechen. Unter den vielfältigen Aktivitäten stach sicher der Besuch unserer kolumbianischen Gäste heraus. Bei insgesamt 49 Besuchen und Informationsveranstaltungen waren Magdalena und Cristian dabei. Zum ersten Mal fand der Hoffnungsmarsch statt. Über 400 Teilnehmer machten es möglich, dass weitere 50 Kinder in unser Schulprojekt gehen können. Daneben soll aber auch nicht die Zusammenarbeit mit den verschiedensten Organisationen wie der Stadt Aschaffenburg, dem Partnerkaffeeverein, dem Kindermissionswerk, der Diözese Würzburg, Adveniat und vielen mehr vergessen werden.

Wolfgang Hock erklärte die Bilanz der kolumbianischen Stiftung und freute sich, dass auch in Kolumbien eine gute Entwicklung zu verzeichnen ist. P. Carlos, unser dortiger Leiter, konnte auch in 2013 vielen Kindern und Jugendlichen aus bitterster Armut helfen. Für das Jahr 2014 stimmte der Stiftungsrat einer Erhöhung um 50 Kinder in unserer Kindertagesstätte in La Reliquia zu.

Für weitere sechs Jahre wurde Pfr. Georg Klar in den Vorstand gewählt. Wir freuen uns, dass wir mit ihm einen engagierten geistlichen Begleiter haben. Er versprach, sich auch weiterhin für unsere Kinder mit ganzer Kraft einzusetzen.

Es schloss sich ein Bildbericht über den Projektbesuch in Kolumbien von Wolfram Endemann und Johannes Mauder an. Die Fotos zeigten die bedrückenden Lebensumstände unserer Kinder in den Elendsvierteln Villavicencios, aber auch die große Hilfe, die unsere Gönner ermöglichen.

Wolfgang Hock dankte am Schluss der Versammlung allen Stiftungsräten für ihre Unterstützung und Engagement, aber besonders allen Freunden und Wohltätern des Wegs der Hoffnung.