Dezember 2013

25.12.2013 - 25 Jahre Chor Mosaik - 25000 Euro für den Weg der Hoffnung

2013 feierte der Chor Mosaik schon sein 25-jähriges Bestehen! Das war Anlass genug, um in zwei Jubiläumskonzerten das Publikum auf eine Zeitreise mitzunehmen und die schönsten Lieder zu präsentieren. In zwei ausverkauften Konzerten im November verzauberte der Chor mit seinen Liedern.

Den Erlös aus den Konzerten überreichten die beiden Chorleiterinnen Christiane Mauder und Jutta Weis im Gottesdienst am ersten Weihnachtsfeiertag an den Weg der Hoffnung. 7.000 Euro kamen zusammen und sollen jetzt den Kindern in Kolumbien zugutekommen.

In den 25 Jahren des Bestehens ersang der Chor in Konzerten, Gottesdiensten und durch den Verkauf von CDs insgesamt 25.000 Euro, die unseren Kindern aus der Armut helfen.

Tausend Dank an den Chor Mosaik und die Musiker für die tolle Spende und die langjährige Unterstützung!

12.12.2013 - Spedition Kissel überreicht 5.000 Euro an den Weg der Hoffnung

Die Stockstädter Spedition Kissel übergab 5.000 Euro an den Weg der Hoffnung. Vorstandmitglied Pfr. Georg Klar nahm die Spende entgegen und dankte den beiden Geschäftsführern Stefan und Michael Kissel für die große Hilfe.

Die Summe soll für den Ausbau unserer Kindertagesstätte San José im Armenviertel La Reliquia in Villavicencio verwendet werden.

Ein herzlicher Dank an die Spedition Kissel vom Weg der Hoffnung, aber besonders von unseren Kinder in der KiTa in La Reliquia.

08.12.2013 - Adventlicher Infonachmittag 2013

Pfr. Georg Klar durfte unsere beiden Stiftungsräte Bürgermeister Horst Engler und Landrat Dr. Ulrich Reuter begrüßen. Besonders freute uns die Anwesenheit von Andrea Lindholz, die erst kürzlich in den Bundestag gewählt wurde. Auch sie informierte sich über die Projekte in Kolumbien. Alle Ehrengäste brachten in kurzen Grußworten ihre Verbundenheit mit unserer Stiftung zum Ausdruck. Frau Lindholz versprach, sich wie ihr Vorgänger für den Weg der Hoffnung einzusetzen.

Musikalisch unterhalten wurden die Besucher von einem vierstimmigen A-Capella-Chor der Stiftspfarrei unter der Leitung von Andreas Unterguggenberger. Die gekonnt vorgetragenen Stücke brachten die Zuhörer in eine adventliche Stimmung und fanden langanhaltenden Applaus.

Sr. Cornelia und Pfr. Georg Klar hatten eine adventliche Bildmeditation vorbereitet. Sie übertrugen die Weihnachtsgeschichte in die Elendsviertel Kolumbiens und stellten so die Verbindung vom Kind in der Krippe zu den harten Lebensrealitäten unserer Kinder her.

Die Flamencogruppe „Fuego del Sur“ zeigte wieder einmal eine mitreißende Tanzshow. In farbenprächtigen Kostümen brachte die Gruppe temperamentvolle Flamencos auf die Bühne.

Mit einem Film berichteten Wolfram Endemann und Johannes Mauder von ihrem diesjährigen Projektbesuch. In 20 Minuten konnten die Besucher einen Eindruck von den Elendsvierteln rund um Villavicencio gewinnen und sich über die Schicksale einiger unserer Kinder berichten lassen. Aber auch die schönen Seiten des Landes und die nachhaltige Hilfe durch den Weg der Hoffnung kamen zur Sprache.

Die beeindruckendste Aktion im 40. Jahr der Stiftung war der diesjährige Hoffnungsmarsch (wir berichteten mehrfach). Wolfgang Hock ließ diesen Tag mit einem humorvollen Bildbericht noch einmal Revue passieren. Viele der Anwesenden konnten sich auf den Bildern wiedererkennen. Anschließend konnte an verschiedene Gruppen und Vereine ein Preis für die meisten Beteiligten übergeben werden. Sie alle erhielten einen original Schulrucksack aus unserem Projekt Schule für alle, gefüllt mit unserem Partnerkaffee.

Auch unsere Kinder in Kolumbien kamen nicht zu kurz. Für den Eine-Welt-Kreis aus der Pfarrgemeinde St. Kilian in Schweinfurt übergab Frau Meier-Beck eine Spende von 500€. Der Kreis hatte diese Spende mit einem Marmeladeverkauf erwirtschaftet.

Der Kleiderbasar aus Nilkheim übergab 5.600€ aus dem Frühjahrs- und Herbstmarkt 2013. Regina Karl grüßte im Namen ihrer vielen Mitarbeiterinnen. Das Geld soll für die Betreuung von weiteren 50 Kindern in unserer Kindertagesstätte La Reliquia genommen werden.

Übertroffen wurde diese Summe noch von der Firma Consortium. Die beiden Geschäftsführer Benjamin Klein und Rolf Laudenbach übergaben 6.000€ an den Weg der Hoffnung. Der Cateringbetrieb bietet einen hochwertigen, fair gehandelten Kaffee aus Kolumbien an, den die Firma Kaffee-Braun herstellt. Aus dem Verkauf dieses Kaffees geht ein Anteil an den Weg der Hoffnung. In diesem Jahr will Consortium unsere Behindertenkooperative Manos amigas unterstützen. Auch unsere behinderten Jugendlichen bieten neben ihren Backwaren einen Cateringservice für Firmen und Privatkunden an.

Neben dem Infonachmittag fand jetzt bereits zum dritten Mal ein Flohmarkt zugunsten des Wegs der Hoffnung statt. Gerhard Hessberger konnte sich als Hauptverantwortlicher für den Flohmarkt über 2.200€ für unsere Kinder freuen.

Zum Schluss unser herzlicher Dank an alle Helfer, Freunde und Spender, die diesen Nachmittag und den Weg der Hoffnung möglich machen.

Und gleich einmal den Termin des nächsten Jahres zum Vormerken: 7. Dezember 2014, 15.00 Uhr wie immer in der Maintalhalle Mainaschaff. Bereits jetzt herzliche Einladung!

Mil gracias