25.07.2008 - Ein Stück weiter auf dem Weg der Hoffnung
Geschrieben von: Main Echo /rur   
Freitag, den 25. Juli 2008 um 18:46 Uhr

Verein Solidaritäts-Kaffee spendet 10.000 Euro

Mainaschaff: Eine Spende von 10.000 € hat Geschäftsführer Dr. Lutz Nevermann vom Aschaffenburger Verein Solidaritäts-Kaffee der Stiftung "Weg der Hoffnung" übergeben. Beim Fest der Kirchengemeinde St. Margaretha nahmen die Vorstandsmitglieder der Stiftung um Pfarrer Georg Klar die Spende freudestrahlend entgegen.

Dr. Nevermann erklärte, dass der Verkauf des fairen Partnerkaffees im ersten Halbjahr gegenüber dem Vorjahr um 20 Prozent gestiegen ist, sodass der Verein wieder die Stiftung "Camino de la Esperanza" großzügig unterstützen kann. Die vom verstorbenen Pfarrer Josef Otter gegründete Organisation unterhält in den kolumbianischen Elendsgebieten um Villavicencio zahlreiche caritative Einrichtungen. Der Aschaffenburger Partnerkaffee unterstützt die Stiftung seit Jahren.

Ortspfarrer Georg Klar dankte für die "großartige" Spende - und freute sich, den Spendenbetrag an Schwester Teresa Kervinio weitergeben zu können. Schwester Teresa vom Orden "Töchter Jesu", eine gebürtige Französin, die zu Besuch in Mainaschaff weilt, leitet im Armenviertel von Villavicencio ein Kinderheim der Stiftung.

Der Betrag dient als Grundstock zum Aufbau eines Studentenwohnheimes für die Abiturienten aus einem Jugendbauernhof der Stiftung. So können diese Jugendlichen aus dem Elend "den Weg der Hoffnung weitergehen", so Schwester Teresa.